Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen

Weltgebetstag

Slowenien war bis 1991 nie ein unabhängiger Nationalstaat. Vielleicht scheint es deshalb für das kleine Land zwischen Österreich, Kroatien, Ungarn und Italien fast selbstverständlich, Mittler zwischen Ost und West, Nord und Süd zu sein: Die Beziehungen zwischen Slowenien und den fünf anderen anerkannten Nachfolgestaaten Jugoslawiens – Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Mazedonien – sind gut. Gleichzeitig ist das Erbe der österreichisch-ungarischen Herrschaft und die Orientierung nach Westeuropa allgegenwärtig. Im Café trinkt man italienischen Espresso, zu Hause türkischen Mokka.

Denn Slowenien war schon immer ein Knotenpunkt internationaler Wanderungs- und Handelsströme, die vielerlei Einflüsse aus allen Himmelsrichtungen ins Land brachten. Slowenien in Bewegung – die Stimme aus der Mitte Europas. Anders als in vielen anderen Staaten des Westbalkans ist die Bevölkerung Sloweniens recht homogen. Nennenswerte ethnische Minderheiten sind Italiener*innen, Ungar*innen, Kroat*innen, Serb*innen und Bosnier*innen. Außerdem leben dort etwa 7.000 bis 10.000 Roma, vor allem im Osten und Süden des Landes. Aufgrund der vergleichsweise guten Arbeits- und Studienbedingungen in Slowenien gibt es nach wie vor rege Migrationsströme aus den Nachfolgestaaten Jugoslawiens.

Vor Schließung der Balkanroute im März 2016 kamen 99.187 Flüchtlinge und Migrant*innen nach Slowenien, von denen die Mehrheit nach Österreich weiterreiste. Nur 1.308 Personen beantragten Asyl, so dass nur wenige Flüchtlinge in Slowenien leben – gleichwohl hat das Thema in Slowenien einen erheblichen politischen Stellenwert.

Neben den ökumenischen Gottesdiensten in unseren Kirchengemeinden Bodenheim und Nackenheim gibt es Informationen über Slowenien; von dort kommt die zentrale Ausrichtung des Weltgebetstags 2018. Dazu können Sie Musik und landestypische Speisen genießen.

Frauen, Männer, Kinder, Jugendliche, evangelisch oder katholisch, Sie alle sind sehr herzlich willkommen!

Datum und Uhrzeit: 

Freitag, 1. März 2019 - 18:00 bis 19:00

Ort: 

Kath. Pfarrzentrum Bodenheim

Kontakt: 

Monika Horn und ökumenisches Team